Du wirst geil, wenn du dich in Frauenkleidung vor dem Spiegel betrachtest oder sie in deiner Freizeit sogar draußen trägst? Du schminkst dich bereits und trägst Perücken, um deine devote Seite zu präsentieren? Was dir jetzt noch fehlt, Sissy, ist eine umfangreiche Erziehung. Nur so wirst du von einem Crossdresser, der sich gerne demütigen lässt, zu einem richtigen Sissy Sklaven.

Sissy-Erziehung: Nur mit Herrin

Das Wichtigste für deine Erziehung zur Sissy ist eine Herrin. Sobald du dich dafür entschieden hast, nicht mehr als jämmerlicher Abklatsch eines Mannes zu leben, solltest du dich sofort als Sissy Sklave bei einer Domina bewerben. Dadurch bist du auf dem richtigen Weg, so schnell wie möglich feminisiert zu werden.

Mit einer Mistress lernst du genau, auf was es beim Leben als Sissy ankommt. Sie wird aus dir einen unterwürfigen Sub machen, der gehorcht und nicht aus der Reihe tanzt. Dafür bringt sie dir z. B. bei, wie du High Heels trägst, Anal-Toys verwendest oder dich als Maid um den Haushalt kümmerst. Durch das Genderplay befreit dich deine Herrin vom letzten bisschen Maskulinität, mit der du eh nichts anfangen kannst.

Falls du eine feige Closet Sissy bist und dich nicht in die Wohnung oder das Studio deiner Herrin traust, kannst du dich über einen Video-Chat oder Discord erziehen lassen. Du führst die Aufgaben während der Ausbildung entweder direkt vor ihr über eine Webcam aus oder hältst die erniedrigenden Momente mit deinem Smartphone fest. Viele Sissys kommen dadurch auf den Geschmack, sich vor geilen Männern im Internet zu präsentieren.

Erziehung zur Sissy mit festen Regeln

Sobald du deine Herrin gefunden hast, kann es mit der Erziehung losgehen. Freu dich auf ein hartes Training voller Demütigung und Belohnungen, falls deine Mistress gnädig mit dir ist. Beim Training gibt es neben den Aufgaben wie bspw. das Tragen eines Peniskäfigs oder tägliches Rasieren bestimmte Regeln, die von der Herrin vorgegeben und sogar in einem Vertrag festgehalten werden können.

Die Regeln sind zahlreich und sorgen dafür, dass die Domina deine Erziehung ohne Probleme leiten kann. Wenn du ihr widersprichst, gibt es eine Strafe, um dich zu züchtigen und erniedrigen. Vergisst du bspw. sie als Mistress anzusprechen, gibt es einen Schlag mit dem Pad. Bei schwereren Vergehen dagegen können z. B. eine Woche Keuschheitsgürtel oder eine ausgedehnte Cuckold-Session folgen.

Und nicht vergessen: Deine Ausbildung kann rein auf Demütigung, Crossdressing und Hausarbeiten basieren oder mit verschiedenen Sexpraktiken kombiniert sein. Überlege dir, ob du deinen transformierten Femme-Körper als Sexobjekt für Doms und Bulls zur Verfügung stellen willst oder in aller Öffentlichkeit präsentierst, während du einen Einkauf für deine Mistress erledigst.

Erziehung: Dein Sissy-Typ

Nicht jede Sissy ist gleich. Es handelt sich bei ihnen um unterwürfige Männer, die selbst nichts im Bett zustande bringen und nur durch ihre Feminisierung bestimmte Fetische ausleben können. Durch den Fokus auf die verschiedenen Fetische, bspw. Latexkleidung oder Orgasmuskontrolle, lassen sich Sissys wie du so effektiv abrichten[/stronng] wie möglich.

Die Abrichtung ist aus diesem Grund essentiell bei deiner Erziehung zum Toilettensklaven, einer Findom-Femme oder anderen Sissys. Falls du dir noch nicht sicher über deinen Typ bist, musst du dir keine Sorgen machen. Über unseren Sissy-Test findest du deinen Typ heraus, wodurch deine Erziehung so richtig beginnen kann.