Das Keuschheitstraining ist eine wichtige Erziehungsmaßnahme für angehende Sissys. Als Sissy lässt du deine Maskulinität links liegen und gibst keine Kontrolle über deine Sissy Clit auf. Du masturbierst ausschließlich über deine Analfotze wie eine echte Femme. Damit dir das gelingt, musst du deinen Kopf erst noch an deine neue „Form“ gewöhnen. Das gelingt über das Keuschheitstraining, für das sich deine Mistress viel Zeit nehmen wird.

Keuschheitstraining: Essentiell für die Sissy Erziehung

Egal ob du eine Sexy Sissy, Latex-Femme oder ein Gloryhole Sklave sein willst, Keuschheitstraining ist für viele Männer wie dich wichtig. Beim Keuschheitstraining richtet dich deine Herrin darauf ab, nicht mehr mit oder an deinen Schwanz zu denken. Als Sissy kommst du ausschließlich über die Stimulation deiner Analfotze oder wenn sich deine Herrin um deine Clit kümmerst. Masturbieren mit dem kümmerlichen Rest deines Schwanzes ist nicht mehr!

Nicht jede Sissy will komplett keusch werden. Zum Beispiel zählen darunter viele Crossdresser, die ausschließlich Frauenkleidung tragen und in dieser erniedrigt werden wollen. Andere Rollen dagegen wie die Sissy Maid verpflichten sich dazu, nicht mehr eigenständig mit ihrem Schwanz zu masturbieren, da sie das Eigentum ihrer Herrin sind.

Um eine richtige Sissy zu werden, werden maskuline Gedanken und Gelüste durch das Keuschheitstraining unterdrückt, damit du dich schneller an deine Feminität gewöhnen kannst. Bist du eine Sissy Brat dauert es vielleicht länger als bei einer Zofenausbildung, da jede Rolle anders schnell lernt.

Das Keuschheitstraining erfolgt entweder alleine oder mit deiner Herrin. Verschiedene Toys und Aufgaben kommen dabei zum Einsatz, durch die dein Keuschheitstraining genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten wird. Freu dich schon auf drauf, Sissy!

Keuschheitstraining: Die Utensilien

Beim Keuschheitstraining kommt es nicht nur auf den psychischen Aspekt an. Will eine Sissy nicht mehr ihre Clit zum Masturbieren nutzen, sorgen die passenden Utensilien für deutlich bessere Trainingsergebnisse. Warum? Sie sorgen dafür, dass du deinen jämmerlichen Schwanz nicht mehr schütteln kannst.

Keuschheitsutensilien sind darauf ausgelegt, deine Genitalien hinter verschlossenen Riegeln zu halten. Ausschließlich der Besitzer des Schlüssels kann das Utensil wieder zum Lustgewinn oder zur Bestrafung abnehmen. Dadurch wirst du zwar geil, aber dein Kopf stellt sich immer stärker darauf ein, deinen Schwanz nicht mehr zum Masturbieren zu nutzen. Für Sissys ist ausschließlich die Analfotze wichtig.

Die Utensilien haben noch einen weiteren Zweck: Sie verhindern Erektionen. Da es sich um Materialien wie Metall oder bruchsicheres Plastik handelt, die nicht dehnbar sind, wird eine steife Sissy Clit schnell schmerzhaft. Dadurch wirst du immer wieder daran erinnert, dass du kein richtiger Mann mehr bist.

Primär 3 Utensilien kommen zum Einsatz, um dein Keuschheitstraining zu unterstützen:

  • Peniskäfige
  • Keuschheitsgürtel
  • Gaff-Unterwäsche

Peniskäfige und Keuschheitsgürtel werden am häufigsten von Dominas und Sissys für das Keuschheitstraining genutzt. Viele Sissys fühlen sich durch die Gürtel und Käfige gut, da sie ihre eigenen Gelüste unterdrücken können. Zudem wird der Schwanz dadurch zu einer echten Sissy Clit, die nicht mehr zum Masturbieren genutzt wird.

Keuschheitsgürtel bestehen aus einem Peniskäfig und einem Gürtel, der um deine Hüfte gelegt wird. Er dient zum Fixieren des Peniskäfigs, vor allem bei Sissy-Anfängern, die noch nicht an das Utensil gewöhnt sind. Sie lassen sich zudem leicht verstellen und können mit Analplugs oder Analkugeln ausgestattet sein.

Keuschheitsgürtel werden in zahlreichen Größen angeboten und sind besonders einfach ohne Unterwäsche zu tragen, da sie recht dickes Material verwenden. Leder, Latex und Metall kommen am häufigsten zum Einsatz, da sie einen guten Halt bieten. Vor allem bei Sessions mit deiner Herrin ist ein Keuschheitsgürtel ideal.

Bist du schon etwas weiter in deiner Sissy Erziehung oder hast schnell den Dreh mit den Keuschheitsgürteln raus, kannst du Peniskäfige ausprobieren. Diese Käfige aus Metall oder Plastik werden nur am Schwanz befestigt und je nach Modell zusätzlich um deine Eier gelegt.

Sie verfolgen den gleichen Zweck während deiner Sissy Ausbildung wie Keuschheitsgürtel, nur fallen sie deutlich weniger auf. Du kannst sie deshalb hervorragend draußen oder unter deiner Kleidung tragen, wodurch dein Keuschheitstraining überall möglich ist. Sie erfordern dafür etwas Übung und müssen in der richtigen Größe gekauft werden. Nimm dir dafür ruhig Zeit, Sissy!

Im Gegensatz dazu wird Gaff-Unterwäsche speziell zum Tucking verwendet, was ebenfalls Teil des Keuschheitstrainings sein kann. Beim Tucking versteckst du deine erbärmlichen Genitalien zwischen deinen Beinen, damit sie beim Tragen femininer Kleidung nicht mehr auffallen können. Gaff-Unterwäsche hilft dabei und sorgt zusätzlich für einen einschränkenden Effekt bei möglichen Erektionen.

Bei Sissys, die schon stark transformiert sind, kommen weitere Tools zum Einsatz, die zusätzlich zur Erniedrigung beim Sex sorgen. Besonders beliebt sind neben Anal- und BDSM-Toys vor allem Strap-Ons, mit denen Sissys entweder ihre Mistress, andere Frauen oder Sissys penetrieren müssen. Dabei wird der Peniskäfig oder Keuschheitsgürtel nicht abgelegt, da es sich um Sex zwischen „Frauen“ handelt.

Um dich noch intensiver zu erniedrigen, werden Strap-Ons von Dominas oft mit Penishüllen ausgestattet. Bei diesen handelt es sich um Hüllen in Penisform, die die Funktion eines Keuschheitsdildos einnehmen. Als Sissy führst du deine Clit in die Hülle ein, die aus festen Materialien wie Kunststoff oder dickem Gummi besteht, wodurch Erektionen ebenfalls nicht möglich sind.

Vor allem Sissy Sklaven und Zofen müssen häufiger Penishüllen verwenden, um ihre Herrin zu befriedigen. Da die Hülle wie ein Dildo nicht schlaff wird, kannst du nur so richtige Frauen befriedigen. Da deine Sissy Clit während der Nutzung nicht hart werden kann, solltest du dich ganz auf die Befriedigung deiner Herrin fokussieren. Vielleicht wird sie dich danach anal kommen lassen, Sissy!

Das Beste an den Keuschheitsutensilien für unterwürfige Sissys wie dich, die nur noch über ihre Analfotze kommen wollen, sind die Auswahlmöglichkeiten. Angeboten werden sie in verschiedensten Designs, Farben und Passformen. Dadurch kannst du sie sogar an deine anderen Spielzeuge und feminine Garderobe anpassen.

Keuschheitstraining mit deiner Mistress

Natürlich ist das Keuschheitstraining zusammen mit der eigenen Herrin das Highlight für Sissys. Sie führt dich in die verschieden Trainingsmaßnahmen ein, erklärt dir die Utensilien und hilft dir dabei, sie anzulegen. Natürlich nutzt deine Mistress diese Erziehungsmethode, um dich vom Rest deiner jämmerlichen Maskulinität zu befreien. Eine keusche Sissy ist das Ziel, die nicht mehr mit ihrem Schwanz denkt.

Die Grundlage des Keuschheitstrainings besteht aus mehreren Punkten:

  • nicht mehr mit Penis masturbieren (ausschließlich Herrin darf das)
  • Penis nur bei alltäglichen Tätigkeiten wie pinkeln oder zum Waschen anfassen
  • Keuschheitsutensilien anlegen und tragen
  • Analtraining zum Masturbieren

Durch diese Methoden, die je nach Domina in bestimmten Routinen zum Einsatz kommen, wirst du dich über einen längeren Zeitraum mit deine keuschen Femme-Seite vertraut machen. Viele Dominas bestrafen ihre Sissys, wenn sie sie beim Masturbieren erwischen. Cock and Ball Torture oder ein Anal Stretching sind in diesem Fall nicht selten.

Deine Mistress kann dich über das Keuschheitstraining zu einem Sissy Sklaven oder einem Fucktoy abrichten, das ausschließlich zur Befriedigung ihrer Gäste dient. Da du als solche Sissy niemals über deine Clit zum Höhepunkt kommst, ist das Analtraining für keusche Femmes ebenfalls so wichtig. Dadurch lernst du, wie du über deine Analfotze zum Höhepunkt kommst.

Natürlich wird das Keuschheitstraining unterbrochen, wenn du auf die Toilette gehst oder die Utensilien reinigen musst. Falls im Sissy Vertrag mit deiner Mistress neben der Orgasmus- ebenfalls eine Toilettenkontrolle abgemacht wurde, darfst du aber nicht selbst entscheiden, wann du die Utensilien abnimmst. Das wird dir deine Herrin aber noch besser erklären, keusche Sissy!

Solo-Keuschheitstraining

Egal für welches Utensil du dich entscheidest, einen Teil des Training kannst du mit oder ohne Domina ausführen. Viele Sissys trainieren schon während der Suche nach einer Herrin auf eigene Faust. Dabei handelt es sich um Form des Solo-Trainings, mit der du dich bereits auf deine richtigen Sessions vorbereitest.

Wichtig ist dabei, dass du dir selbst vornimmst, nicht mehr über deinen Schwanz zu masturbieren. Ausschließlich deine Analfotze ist erlaubt und dafür geeignet. Wichtig ist wie beim geführten Keuschheitstraining eine Routine, an die du dich immer hältst. Als Anfänger kannst du beispielsweise:

  • Keuschheitsgürtel täglich tragen
  • Dauer: 30 bis 60 min
  • anlegen sobald du geil wirst
  • anal masturbieren

Das ist eine simple Routine für jeden Tag. Natürlich solltest du das Tool immer reinigen, was du auf keinen Fall vergessen solltest. Mit der Zeit kannst du das Solo-Training erweitern, zum Beispiel indem du deinen Peniskäfig bei Dates oder sogar während der Arbeit trägst. Oder wie wäre es mit einem Fetischclub-Besuch, während du den Peniskäfig trägst und nur zuschaust?

Solche Ideen sorgen dafür, dass du dich mehr und mehr als Sissy identifizierst und Orgasmen ausschließlich auf andere Weise erhältst, zum Beispiel wenn du richtigen Kerlen einen bläst oder deine Nippel massierst. Es gibt so viel mehr Möglichkeiten um zum Höhepunkt zu kommen, Sissy. Deine erbärmliche Clit brauchst du während deiner Transformation nicht.