Was ist ein Sissy Slave? Bei einem Sissy Sklaven handelt es sich um eine Femme, die keine Kontrolle mehr über sich selbst hat. Als Sissy Sklave gibst du dein gesamtes Sein an deine Mistress ab und sie darf mit dir anstellen, was sie will. Du wirst zu einem Objekt, einem Besitztum deiner Herrin und gibst dadurch deine restliche Maskulinität vollkommen auf. Sissy Slaves sind ebenfalls unter den Bezeichnungen Serf oder Leibeigene bekannt. Gerade für eine Schwanzschlampe wie dich wird das Leibeigentum deine größte Sehnsucht sein.

Sissy Slave: Gehorsamer Dienst

Sissys wie du wollen ihre Transformation so umfangreich wie möglich erleben, damit sie ihre unterwürfige Seite komplett ausleben können. Dafür ist einen Domina notwendig, die dich trainiert. Über deine Herrin lernst du, wie du von einem schlechten Crossdresser zu einer richtigen Femme wirst.

Kitzelt deine Sissy Clit durch Erniedrigungen, wird die Rolle als Sissy Slave besonders interessant für dich sein. Sissy Sklaven geben sich während ihres Trainings vollständig ihrer Mistress hin und werden zu gedankenlosen Subs, die auf Kommando genau das tun, was von ihnen verlangt wird.

Serfs erhalten umfangreiche Gehorsam- und Keuschheitstrainings, die sie zu einem persönlichen Tool ihrer Mistress machen. Das Training ist deutlich intensiver und freches Verhalten wird stark bestraft. Falls du ein Sissy Slave sein willst, solltest du dich auf ein langes Training mit den unterschiedlichsten Aufgaben vorbereiten, Sissy!

Die Abrichtung zum Sissy Slave

Nicht jeder Sissy Slave ist gleich. Bei deiner Abrichtung kannst du entweder selbst entscheiden, in welcher Rolle du erzogen werden willst oder deine Herrin entscheidet für dich. Zu den typischen Rollen eines Sissy Sklaven gehören das Fucktoy zur sexuellen Befriedigung und Sklaven mit vollständiger Orgasmuskontrolle, die sich nur auf Kommando selbst berühren. Weitere Rollen für dich können sein:

– Toilettensklave
– Cuckolding
– BDSM-Sklave
– Windelsklave
– Findom-Sklave
– Brats
– lebende Gummipuppe
– Petplay-Sklave

Eine besondere Form des Sissy Slave ist mit einem Exhibitionismus-Fetisch kombiniert. Diese Serfs werden primär von ihrer Mistress auf Fetischmessen vorgeführt, für Erledigungen verwendet oder an andere Dominas oder Doms ausgeliehen. Ebenfalls werden sie gerne als Fucktoy in Gloryholes oder Sexclubs mitgenommen.

Der Haussklave: 24/7 bei deiner Herrin

Zu den besonderen Sissy Slave-Arten gehört der Haussklave. Was ist ein Haussklave? Bei ihnen handelt es sich um Sissys, die komplett bei ihrer Mistress einziehen. Der Clou: Die eigenen vier Wände werden dafür aufgegeben, um der Domina jeden Tag zur Verfügung zu stehen.

Meist werden Sissy Haussklaven nur über bestimmte Zeiträume gehalten, zum Beispiel 6 oder 12 Monate. In diesen sind sie komplett an ihre Herrin und die Regeln im Haushalt gebunden, die sie hundertprozentig befolgen müssen. Bei Missachten gibt es besonders fiese Strafen wie eine Nacht im Käfig oder längere Bondage-Session mit der Sexmaschine.

sein willst, kümmerst du dich Tag und Nacht um die Bedürfnisse deiner Herrin. Eine Maid dagegen sorgt für ein sauberes Zuhause ihrer Herrin, während ein Sissy Slave Fucktoy dauerhaft ihren Mund und die Analfotze zur Verfügung stellt.

Nur äußerst gehorsame Sissy Sklaven dürfen dauerhaft bei ihrer Herrin wohnen. Wenn du dich während deiner Erziehung zum Sklaven anstrengst und deiner Herrin auf Schritt und Tritt gehorchst, wirst du vielleicht als Haussklave außerwählt. Das ist eine besondere Ehre, Sissy!